Neues Jahr, neuer Sinn: 3 Tipps für die Suche nach Deinem Purpose

By Januar 28, 2021About SEA
Purpose

Das neue Jahr ist für viele Menschen die beste Zeit, sich Ziele für das neue Jahr zu stecken. Aber was, wenn Du im Chaos des letzten Jahres Deine Ziele aus den Augen verloren hast? Wenn Du nicht mehr weißt, wo es in Zukunft hingehen soll? Allerhöchste Zeit, Deinen Purpose (wieder) zu finden! Wenn Du Dich jetzt fragst, wie du das anstellen sollst – in diesem Blogbeitrag zeigen wir Dir, wo Du anfangen kannst. Dazu haben wir drei Pionierinnen im Bereich Purpose gefragt: Dr. Nina Bürklin, Laura Engelhardt und Janine Thies kennen sich durch jahrelange Erfahrung im Coaching bestens mit der Veränderung von innen aus.

Purpose – was ist das eigentlich genau?

Die Frage, über die wir vermutlich alle schon einmal nachts um 3 nach ein paar Gläsern Wein am Küchentisch nachgedacht und diskutiert haben: Was ist der Sinn des Lebens? Diese Frage pauschal zu beantworten, ist schwierig bis unmöglich. Denn: Unser Lebenssinn ist so individuell wie unsere Fingerabdrücke.

Und genau dieser Sinn, den jede Person für sich selbst festlegt, ist unser Purpose: Unser Zweck, unsere Motivation, der Grund, warum wir existieren; der Grund, warum wir das tun, was wir tun und die Entscheidungen treffen, die wir treffen. Du kannst Dir den Purpose also als Kompass vorstellen, der uns im Alltag handlungsleitend zur Seite steht, uns bei Entscheidungen hilft und unsere persönliche Entwicklung steuert.

Die Frage nach dem „warum“

Als (Klein-)Kinder stellen wir diese Frage ständig, in Bezug auf alles Mögliche: Warum? Sobald wir älter werden, ändert sich das. Aber wieso hören wir damit eigentlich auf? Stell Dir doch öfter mal die Frage nach dem „Warum“: Warum machst Du den Job, den Du machst? Warum triffst Du gewisse Entscheidungen? Warum hast Du dir gerade diese Ziele gesetzt? Die Antworten liefern Dir gute Anhaltspunkte für Deinen Purpose.

Wichtig dabei: Es gibt DEN einen, statischen Purpose überhaupt nicht. So dynamisch, wie sich unsere Umwelt und wir selbst uns verändern, kann sich auch unser Purpose immer wieder wandeln.

It’s all about the energy!

Um Deinem Purpose näherzukommen, solltest Du Dich außerdem fragen, was Dir Energie und Schaffenskraft gibt. Diese Sinnpotenziale gilt es dann zu füttern. Wenn Du zum Beispiel durch soziale Kontakte Energie schöpfst, kann Dich schon ein Kaffee-Date mit einer Freundin gänzlich aufladen. Oder vielleicht ist Dein größter Energiegeber die Ruhe? Dann gehst Du zum Beispiel aus einem Nickerchen oder einer Yoga-Session gestärkt heraus. Manchmal reicht aber vielleicht auch schon, wenn Du morgens für zehn Minuten das Bad für Dich alleine hast.

Dein Purpose muss also nicht zwingend etwas Großes und Unerreichbares sein, wie die Welt von Armut zu befreien. Er kann auch schon bei den kleinsten Alltagsaktivitäten liegen. Viel wichtiger als die Aktivität ist nämlich, was dahintersteckt. Wenn Du zum Beispiel deine Zimmerpflanzen liebst und die Welt um Dich herum vergisst, wenn Du sie hegst und pflegst, kann das bedeuten, dass es Dir Sinn gibt, mit der Natur verbunden zu sein.

Das war genug Theorie?

Wie Du von der Theorie die Tatkraft kommst, Dein Purpose-Statement entwickelst, dieses in Deinen Alltag holst und damit Deinen Zukunftszielen einen Schritt näherkommst, zeigen Dir unsere Expertinnen Dr. Nina Bürklin, Laura Engelhardt und Janine Thies von pure edge im Modul „Purpose“ unseres MOOCs „Future Skills“. Schreib Dich jetzt kostenlos ein und werde fit für die Zukunft!

SEA

Author SEA

More posts by SEA

Leave a Reply